Logo der Universität Wien

Willkommen auf den Seiten des Schirmacher-Projekts

Das vom Fonds zur Förderung wissenschaftlicher Forschung (FWF) geförderte Forschungsprojekt zur Person Käthe Schirmachers ist am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien angesiedelt und ein Projekt, das sich im Rahmen des Forschungsschwerpunktes Frauen- und Geschlechtergeschichte verortet. 
Ziel des Projektes ist es, Diskurse und Konfliktfelder zu analysieren, die um 1900 unter dem topos der "Frauenfrage" öffentlich wurden und mit Forderungen nach gleicher Partizipation in allen gesellschaftlichen Feldern ebenso verbunden waren wie mit der Suche nach Modellen weiblicher Individualität. Die in diesem Zusammenhang entwickelten Forschungsfragen sollen exemplarisch anhand von Biographie und Werk der 1865 in Danzig geborenen Frauenrechtsaktivistin und späteren völkischen Nationalistin Käthe Schirmacher untersucht werden.


Buchpräsentation "Rosa und Anna Schapire"

Die Schwestern Rosa und Anna Schapire sind heute beinahe vergessen. Ihr Lebenswerk und ihre vielfältigen intellektuellen Biografien als Übersetzerinnen und Journalistinnen, als Historikerin und Kunstförderin (Rosa Schapire), als Schriftstellerin und politische Publizistin (Anna Schapire) warten darauf, wiederentdeckt zu werden.

Der von Burcu Dogramaci und Günther Sandner herausgegebene Sammelband leistet einen wichtigen Beitrag zur 'intellectual history' und schließt eine Lücke in der Geschichte der Frauenbewegung im deutschsprachigen Raum. Er enthält unter anderem Beiträge von Johanna Gehmacher und Corinna Oesch.

 

Buchpräsentation
BURCU DOGRAMACI, GÜNTHER SANDNER
Rosa und Anna Schapire. Sozialwissenschaft, Kunstgeschichte und Feminismus um 1900

9. Mai 2017
18.00 C. T.
IFK, Reichsratsstraße 17/DG, 1010 Wien
(Eintritt frei)

Mit einer Einführung von Johanna Gehmacher (Institut für Zeitgeschichte) und Friedrich Stadler (Institut Wiener Kreis), anschließend Thomas Macho (IFK) im Gespräch mit den beiden HerausgeberInnen.

Eine Kooperation vom Institut Wiener Kreis, dem Forschungsschwerpunkt Frauen- und Geschlechtergeschichte der Universität Wien und dem IFK.

Vortrag von Elisa Heinrich

Am 19. Mai 2017 findet ein Workshop des Forschungsschwerpunktes "Wirtschaft und Gesellschaft" zum Thema Sexualitäten in Österreich im 19., 20. und 21. Jahrhundert statt. In diesem Rahmen hält Elisa Heinrich den Vortrag

"Daraus ergibt sich kein Recht auf den Verkehr von Frauen untereinander, wohl aber eine andere Beurteilung". Käthe Schirmachers Positionierungen zu weiblicher Homosexualität nach 1900.

Kommentar: Prof. Dr. Franz X. Eder (Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Wien)

Das vorläufige Programm des Workshops findet sich HIER.

Kolloquium "Käthe Schirmachers Frauenbewegungen - eine kontroverse Aktivistin im Kontext"

JETZT ONLINE:
Tagungsbericht auf HSozKult von Waltraud Schütz (Europäisches Hochschulinstitut Florenz)

Bildungspionierin, Schriftstellerin und Journalistin, radikale Frauenrechtsaktivistin, deutschnationale Politikerin und völkische Ideologin, öffentliche Dokumentarin von Frauenbewegungsaktivitäten - mit diesen Charakterisierungen sind nur einige der Kontexte angesprochen, in denen die streitbare und umstrittene Aktivistin Käthe Schirmacher (1865-1930) greifbar wird.

In den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg war sie durch ihre intensive, mehrsprachige Publikationstätigkeit wie auch durch europaweite Vortragsreisen weithin bekannt, ja eine öffentliche Figur; heute wird sie – wohl nicht zuletzt aufgrund ihrer kontroversiellen Positionierungen – kaum noch erinnert.

Das FWF-Projekt „Engagement und Professionalisierung. Käthe Schirmacher (1865-1930) – Selbstentwürfe zwischen radikaler Frauenbewegung und völkischem Nationalismus“ setzt sich mit ihren umfangreichen Hinterlassenschaften auseinander und macht Käthe Schirmacher als paradigmatische Protagonistin der sich um 1900 dynamisierenden Transformationsprozesse der Geschlechterverhältnisse sichtbar.

Zu den Konstellationen, in denen Schirmachers politische Interventionen wirksam wurden, zählen u.a. die Auseinandersetzung mit der Prostitution im Rahmen des Abolitionismus, die transnationalen Netzwerke der (radikalen) Frauenbewegung und das völkische Milieu der Weimarer Republik.

Die Veranstaltung knüpft damit an die im Rahmen des Forschungsprojekts entwickelte Plattform „Die vielen Biographien der Käthe Schirmacher – eine virtuelle Konferenz“ an, in deren Rahmen Wissenschafter_innen gebeten wurden, über ihre Auseinandersetzungen mit dieser historischen Akteurin zu reflektieren. Das Kolloquium „Käthe Schirmachers Frauenbewegungen“ will die Diskussion um die genannten Handlungsfelder vorantreiben und mit Überlegungen zu den Möglichkeiten eines offenen biographischen Forschungsprozesses verbinden.

Zum PROGRAMMFOLDER
Zu den VORTRAGSABSTRACTS UND KOMMENTAREN

Wir bitten um Anmeldung bis 20. 11. 2016 unter: Schirmacher.Zeitgeschichte@univie.ac.at


Wir freuen uns, auf ein umfangreiches, neues Modul auf unserer Website
aufmerksam machen zu können:

"Die vielen Biographien der Käthe Schirmacher - eine virtuelle Konferenz" geht online!

Sie finden ausführliche Informationen zu diesem Projekt und seinen Intentionen, den Beiträger_innen, die wir für ein Statement im Rahmen dieses Formats gewinnen konnten, sowie bisher nicht online zugängliche Texte unter dem Menüpunkt
"Die vielen Biographien der Käthe Schirmacher" auf der linken Seite.

Viel Vergnügen und eine gewinnbringende Lektüre wünschen
Johanna Gehmacher, Elisa Heinrich und Corinna Oesch


Neuerscheinungen

Soeben erschienen:

Burcu Dogramaci/Günther Sandner (Hg.), Rosa und Anna Schapire: Sozialwissenschaft, Kunstgeschichte und Feminismus um 1900

Unter anderen mit Beiträgen von Johanna Gehmacher und Corinna Oesch.

Näheres zum Buch finden Sie auf den Seiten des Aviva-Verlags.

Am 9. Mai 2017 findet eine Buchpräsentation statt, näheres hier.

 

In Vorbereitung:
Johanna Gehmacher, Reisekostenabrechnung: Praktiken und Ökonomien des Unterwegsseins in Frauenbewegungen um 1900, in Feministische Studien (Heft 1) 35/2017.

Näheres auf den Seiten der Feministischen Studien.

 

 

Corinna Oesch, Economics and Peace. Yella Hertzka (1873-1948), in: Bruna Bianchi/Geraldine Ludbrook (Hg.), Living War - Thinking Peace (1914-1924). Women's Experiences, Feminist Thought, and International Relations, Newcastle upon Tyne, UK, 2016, 153-168.

Corinna Oesch: 'Internationale' Frauenbewegungen. Perspektiven einer Begriffsgeschichte und einer transnationalen Geschichte, in: Traverse (2016) 2.

Zum Webauftritt der Zeitschrift und zum Inhaltsverzeichnis >>>

 

 

Elisa Heinrich:
Reden und Schweigen -
Deutsche Frauenbewegungen und Homosexualität um 1900
auf: fernetzt Blog

URL: http://www.univie.ac.at/fernetzt/reden-und-schweigen-deutsche-frauenbewegungen-und-homosexualitaet-um-1900/

 

 

Elisa Heinrich, Corinna Oesch:
Prekäre Strategien? Käthe Schirmachers Agieren in Frauenbewegungen vor dem Ersten Weltkrieg, in: Ariadne. Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte, Nr. 67/68, Juli 2015
, 100-108.

Nähere Informationen zum Jubiliäumsheft siehe Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung - Ariadne

 

 

Johanna Gehmacher: A Case for Female Individuality: Käthe Schirmacher - Self-Invention and Biography, in: Joy Damousi, Birgit Lang, Katie Sutton: Case Studies and the Dissemination of Knowledge. New York 2015, 66-79.

 

 

 

 

 

 

 

 

Johanna Gehmacher, Die "moderne Frau". Prekäre Entwürfe zwischen Anspruch und Anpassung, in: Werner Schwarz/Ingo Zechner (Hg.), Die helle und die dunkle Seite der Moderne: Festschrift für Siegfried Mattl zum 60. Geburtstag.

Zum Buch siehe die Seiten des Turia+Kant-Verlags.

Corinna Oesch: Yella Hertzka (1873–1948) Vernetzungen und Handlungsräume in der österreichischen und internationalen Frauenbewegung

Erschienen im Studienverlag


Artikel und Interview mit Corinna Oesch zur Buch-Neuerscheinung und der Benennung eines Parks in der Seestadt Aspern nach Yella Hertzka siehe DieStandard

Publikationen von Projektmitarbeiterinnen zum Thema

... wird laufend ergänzt

Johanna Gehmacher, Reisekostenabrechnung: Praktiken und Ökonomien des Unterwegsseins in Frauenbewegungen um 1900, in Feministische Studien (Heft 1) 35/2017 (In Druck)

Corinna Oesch, Economics and Peace. Yella Hertzka (1873-1948), in: Bruna Bianchi/Geraldine Ludbrook (Hg.), Living War - Thinking Peace (1914-1924). Women's Experiences, Feminist Thought, and International Relations, Newcastle upon Tyne, UK, 2016, 153-168.

Johanna Gehmacher, Haben Intellektuelle ein Geschlecht? Rezension von Ingrid Gilcher-Holtey (Hg.), Eingreifende Denkerinnen. Weibliche Intellektuelle im 20. und 21. Jahrhundert, Tübingen 2015, in: Neue Politische Literatur 61 (2016), 308-309.

Corinna Oesch, <Internationale> Frauenbewegungen. Perspektiven einer Begriffsgeschichte und einer transnationalen Geschichte, in: Traverse (2016) 2, 25-37.

Elisa Heinrich, Reden und Schweigen – Deutsche Frauenbewegungen und Homosexualität um 1900, in: fernetzt Blog (Junges Forschungsnetzwerk Frauen- und Geschlechtergeschichte), URL: http://www.univie.ac.at/fernetzt/reden-und-schweigen-deutsche-frauenbewegungen-und-homosexualitaet-um-1900/

Johanna Gehmacher, Leben schreiben. Stichworte zur biografischen Thematisierung als historiografisches Format, in: Lucile Dreidemy/Richard Hufschmied/Agnes Meisinger u.a. (Hg.), Bananen, Cola, Zeitgeschichte: Oliver Rathkolb und das lange 20. Jahrhundert, Band 2, Wien u.a. 2015, 1013–1026.

Elisa Heinrich/Corinna Oesch, Prekäre Strategien? Käthe Schirmachers Agieren in Frauenbewegungen vor dem Ersten Weltkrieg, in: Ariadne. Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte, 67/68 (Juli 2015), 100-108.

Johanna Gehmacher, A Case for Female Individuality: Käthe Schirmacher - Self-Invention and Biography, in: Joy Damousi/Birgit Lang/Katie Sutton: Case Studies and the Dissemination of Knowledge. New York 2015, 66-79.

Johanna Gehmacher, Die „moderne Frau“. Prekäre Entwürfe zwischen Anspruch und Anpassung, in: Werner Michael Schwarz/Ingo Zechner (Hg.), Die helle und die dunkle Seite der Moderne. Festschrift für Siegfried Mattl zum 60. Geburtstag, Wien 2014, 152-161.

Johanna Gehmacher, Reisende in Sachen Frauenbewegung. Käthe Schirmacher zwischen Internationalismus und nationaler Identifikation, in: Ariadne. Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte, 60 (November 2011), 58-65.

Johanna Gehmacher, Moderne Frauen, die Neue Welt und der alte Kontinent. Käthe Schirmacher reist im Netzwerk der Frauenbewegung, in: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 22/1 (2011), 16-40.

Corinna Oesch, Yella Hertzka (1873-1948). Eine Auto/Biographie von Beziehungen, in: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften, 19 (2008) 2, 118-144.

Johanna Gehmacher, De/Platzierungen - zwei Nationalistinnen in der Hauptstadt des 19. Jahrhunderts. Überlegungen zu Nationalität, Geschlecht und Auto/biographie, in: WerkstattGeschichte 32 (2002), 6-30.

Johanna Gehmacher, Der andere Ort der Welt. Käthe Schirmachers Auto/Biographie der Nation, in: Sophia Kemlein (Hg.), Geschlecht und Nationalismus in Mittel- und Osteuropa 1848-1918 (Einzelveröffentlichungen des Deutschen Historischen Instituts Warschau; 4) 2000, 99-124.

Institut für Zeitgeschichte

Altes AKH
Spitalgasse 2-4
A-1090 Wien

T: +43-1-4277-412 39
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0