Rezension in Feministische Studien

Unsere Biografie zu Käthe Schirmacher wurde in der aktuellen Ausgabe (Band 36/Heft 2) der Feministischen Studien von Ruth Nattermann rezensiert: Verlag DeGruyter

"[...] Die daraus hervorgegangene, beinahe 600 Seiten umfassende Darstellung bildet das beeindruckende Resultat einer präzisen und reflektiert durchgeführten jahrelangen Quellenanalyse. [...] Mit ihrer sorgfältig recherchierten, interessant aufgebauten und spannend zu lesenden Studie leisten Johanna Gehmacher, Elisa Heinrich und Corinna Oesch einen wertvollen Beitrag zur feministischen Biographik, zur Frauenbewegungsgeschichte in ihren transnationalen Bezügen sowie zur Geschichte des europäischen Nationalismus."


 Buchtipp des Monats

Das uni:view Magazin der Universität Wien hat Johanna Gehmacher, Elisa Heinrich und Corinna Oesch für die Rubrik Buchtipp des Monats zum Interview über die neue Schirmacher-Biografie gebeten.

Hier kann man das Interview nachlesen sowie unser Buch gewinnen!

 

 


 "Radikal frauenbewegt und völkisch national - Arenen der Käthe Schirmacher"

Im aktuellen Newsletter (46/2018) von Stichwort - Archiv der Frauen- und Lesbenbewegung wird unsere Biografie über Käthe Schirmacher unter der Republik "Neu eingelangt" von Rezensentin Andrea Zaremba besprochen: 

"Ja - lesen Sie meinen Lebens- und Arbeitslauf; ... ich wüsste nicht, wer in der Frauenbewegung etwas ähnliches aufweisen kann". (Käthe Schirmacher an Margarethe Böhm-Joachimsen, 18.7.1914 (Entwurf), nach Gehmacher/Heinrich/Oesch, S. 283)

"Drei Autorinnen - Johanna Gehmacher, Elisa Heinrich und Corinna Oesch - brachten die Schwerpunkte ihrer Forschungsbereiche in einem FWF-Projekt (<https://schirmacherproject.univie.ac.at/>) zusammen, dessen letztes Ergebnis nun eine fast 600 Seiten umfassende Publikation ist. Ziel war es nicht, eine chronologische Aufbereitung ihres Lebens zu bieten, eine Geschichte zu erzählen, sondern Perspektiven zu eröffnen und Spannungsfelder aufzubereiten. Fokus gelegt wird auf verschiedene Arenen, Orte der politischen Inszenierung, des Spektakels, in denen sich Käthe Schirmacher bewegt hat. Die radikale Frauenrechtsaktivistin und völkische Nationalistin wird gezeigt als transnationale politische Akteurin und Agitatorin für Bildungs- und Partizipationsrechte für Frauen. Belechtet werden Netzwerkstrategien, Beziehungsgeflechte und soziale Praktiken, die sie als Schriftstellerin, Publizistin und Rednerin entwickelte. Ihr politisches Engagement für Frauenarbeit und den Abolitionismus wird ebenso beleuchtet wie ihre wechselnde Haltung zum Frauenwahlrecht. Analysiert werden auch Käthe Schirmachers Aktivitäten am rechten Rand völkischer nationalistischer Gruppen und ihre Vorgehensweise zu autobiografischer Geschichtsschreibung.
Das umfassende und im Detail recherchierte Werk der drei Historikerinnen lädt zum Nachlesen und zum Verweilen ein. Der Leserin begegnen Facetten einer viel diskutierten Frauenfigur, die in der Aufbereitung von Widersprüchen und Spannungsverhältnissen gezeigt wird. (Andrea Zaremba)"



 Ein Leben ohne Kompromisse

"Käthe Schirmacher war radikale Feministin und völkische Politikerin mit dem dazugehörigen Rassismus und Antisemitismus. Drei Historikerinnen haben sich mit den unterschiedlichen Seiten dieser Autorin und Agitatorin beschäftigt."


Der Artikel von Doris Griesser (Printausgabe, Der Standard, 20. Juni 2018) ist online in der Rubrik "Forschung Spezial" (LINK zum Artikel) erschienen.


 Eine "moderne Frau" auf völkischen Abwegen

"Eine "moderne Frau" auf völkischen Abwegen. In einem Buch erinnern Wiener Historikerinnen an die Frauenrechtsaktivistin und spätere Deutschnationale Käthe Schirmacher. Die Widersprüche in deren Biografie stören sie dabei nicht - im Gegenteil"

Der Artikel von Cornelia Grobner erschien in der Printausgabe am 16. Juni 2018.

Artikel auf diepresse.com vom 17. Juni 2018 (als premium-Artikel)


 Buchbesprechung im Kurier

Susanne Mauthner-Weber über die Neuerscheinung: "Käthe Schirmacher war radikale Frauenrechtlerin, antisemitische Politikerin und Lesbe. Ein Buch erinnert an sie."

Link zum Artikel im Kurier vom 16. Mai 2018 hier.

In der Printausgabe erschienen unter dem Titel "Rechte Emanze. Porträt. Frauenrechtlerin, antisemitische Politikerin, Lesbe: Ein neues Buch erinnert an Käthe Schirmacher" (Kurier, 23. Mai 2018)


 Johanna Gehmacher war in Ö1 zu Gast

Anlässlich der Neuerscheinung von Käthe Schirmacher: Agitation und autobiografische Praxis zwischen radikaler Frauenbewegung und völkischer Politik von Johanna Gehmacher, Elisa Heinrich und Corinna Oesch (Böhlau, April 2018) war Johanna Gehmacher am 11. Mai im Rahmen der Sendung "Kontext" zu Gast. Hören Sie hier das Interview nach, das Wolfgang Ritschl mit ihr geführt hat:

Johanna Gehmacher in der Sendung "Kontext" (Ö1) am 11.5.2018